International

English Français Italiano русский Polski Türkçe

Startseite >News
20.03.2017
Unternehmer hob modernen Holz-Fertigbau in die Erfolgsspur und prägte Stadtbild und Vereinsleben von Hameln

Otto Baukmeier feiert seinen 75. Geburtstag

Hameln. Otto Baukmeier ist ein engagierter und zielstrebiger Mann. Wer seinen Lebenslauf sieht, wird keine Lücken finden - stattdessen eine bemerkenswerte Liste an Ehrenämtern. Und doch ist es gerade auch der berufliche Werdegang des Hamelners, der beeindruckt: Vor gut 50 Jahren steigt er in den elterlichen Holzbaubetrieb ein und formt diesen in der Folgezeit zu einem der erfolgreichsten Fertighaushersteller in Deutschland. Am 27. März 2017 feiert der nimmermüde Unternehmer seinen 75. Geburtstag. Ein guter Zeitpunkt für den Ruhestand? Mitnichten. Auch wenn er die Geschäftsführung des Fertighausherstellers Meisterstück-HAUS nach mehr als 45 Jahren an seine Kinder Stefanie und Markus Baukmeier weitergegeben hat, geht Otto Baukmeier auch heute noch beinahe täglich auf dem Firmengelände an der Otto-Körting-Straße in Hameln ein und aus.

Otto Baukmeier bringt frischen Wind in die Zimmerei der Familie
Den Schulabschluss, eine Zimmermannslehre und das Bauingenieurstudium in der Tasche beginnt Otto Baukmeier am 1. September 1966, seine erlernten Fähigkeiten und seine Begeisterung für den Holzbau in die Zimmerei der Familie einzubringen. An der Seite seines Vaters, Otto Baukmeier senior, erkennt er das Potenzial des 1903 gegründeten Familienunternehmens und baut dessen Angebotspalette weiter aus: Neben Holzkonstruktionen und Dachstühlen für Wohnhäuser, Schulen und andere öffentliche Gebäude fertigt der Betrieb immer öfter auch frei tragende Hallen für Sporteinrichtungen, Gewerbe und Industrie. Als lokaler Spezialist für Holz-, Dach- und Fachwerkbau beteiligt sich das Unternehmen zudem aktiv an der Altstadt-Sanierung Hamelns. Parallel dazu erschließen die Baukmeiers ein "neumodernes" Konzept des privaten Wohnungsbaus: die Herstellung von Fertighäusern. Dabei tritt der Zimmereibetrieb nun immer öfter auch als Generalunternehmer auf, der den Bauherren alle Leistungen aus einer Hand bietet. Und - für die damalige Zeit eher unüblich - Otto Baukmeier baut von der ersten Minute an frei geplante Architektenhäuser, ganz entgegen dem damaligen Klischee des Fertighauses als "Haus von der Stange". Die individuellen Fertighäuser werden im Werk weitestgehend vorbereitet, als vorgefertigte Holzrahmen-Elemente ausgeliefert und schließlich in wenigen Tagen auf der Baustelle montiert.

Fertighäuser werden zur Kernkompetenz
Bis 1980 entwickelt sich die Herstellung von Fertigbauteilen zum Schwerpunkt des Betriebs. Im Mai 1981 präsentiert das Unternehmen sein erstes Musterhaus im nahe gelegenen Emmerthal. Steigende Produktionszahlen führen schon ein Jahr später dazu, dass das Unternehmen seine Kapazitäten durch den Bau einer neuen Werks- und Produktionshalle auf dem Gelände an der Ohsener Straße in Hameln erweitert. Otto Baukmeier führt das Familienunternehmen bis zum Eintritt der vierten Generation, seinen Kindern Stefanie und Markus, im Jahr 1999 alleine weiter und etabliert es - selbst in Zeiten hoher Arbeitslosigkeit und allgegenwärtiger Strukturschwäche - als soliden, mittelständischen Fertighaus-Produzenten mit überregionalem Vertrieb. Ein wichtiger Meilenstein in der Unternehmensgeschichte war im Jahr 2000 der Erwerb einer ca. 20.000 Quadratmeter großen Gewerbefläche im Hamelner Industriegebiet Süd, wovon mittlerweile fast 9.000 Quadratmeter mit Produktionshallen etc. bebaut sind. Es wurden vier komplette Produktionsanlagen mit Tischen und CNC-Arbeitsbrücken für die Herstellung der Meisterstück-Häuser installiert. Weiterhin wurden ein dreigeschossiges Bürogebäude sowie das Musterhaus "Box" auf dem neuen Betriebsgelände errichtet.

Heute können sich Bauinteressierte in vielen Musterhäusern und Beratungsstellen in ganz Deutschland sowie in England persönlich und individuell beraten lassen. Auch in Österreich, der Schweiz und in Frankreich stehen Meisterstück-Häuser. Vom Einfamilienhaus bis zum gewerblichen Zweckbau produziert Meisterstück-HAUS jetzt pro Jahr bis zu 100 Bauvorhaben. Rund 100 Mitarbeiter sind bundesweit für Meisterstück-HAUS im Einsatz, vom Vertrieb über die Verwaltung, die Produktion, die Montage, den Innenausbau bis hin zum Kundendienst.

Engagement für Hameln und den modernen Holz-Fertigbau
Über die Erfolge seines Unternehmens hinaus hat sich Otto Baukmeier in den vergangenen fünf Dekaden auch für Institutionen und Vereine rund um Hameln sowie den modernen Holz-Fertigbau insgesamt verdient gemacht. Von 1997 bis 2007 zählte er zum Vorstand des Bundesverbandes Deutscher Fertigbau (BDF), ab 2002 war er dessen Vizepräsident. "Dass heute in Deutschland fast jedes fünfte neu genehmigte Ein- oder Zweifamilienhaus ein Holz-Fertighaus ist, geht auch auf das Engagement von Otto Baukmeier zurück, der zu jeder Zeit ein Vorbild an Einsatzwillen und Verlässlichkeit war und es bis heute ist", sagt BDF-Hauptgeschäftsführer Dirk-Uwe Klaas. Bereits 1996 wurde der Hamelner für seinen Einsatz für die Baubranche mit der silbernen Verdienstmedaille des Deutschen Baugewerbes ausgezeichnet. Zu seinen weiteren Ehrenämtern zählen unter anderem: 20 Jahre Verwaltungsausschuss des Arbeitsamtes Hameln, über 20 Jahre Aufsichtsrat der Volksbank Hameln-Stadthagen (davon 12 Jahre als Aufsichtsratsvorsitzender), langjährige Vorstandsarbeit in der Kreishandwerkerschaft Hameln-Pyrmont sowie im Förderverein Holzingenieurwesen der Fachhochschule Hildesheim und fast 40 Jahre Obermeister der heimischen Zimmerer-Innung. Außerdem engagierte sich Baukmeier - teilweise bis heute - in der Baugruppe der AVH Hameln und im Schützenverein von 1886 Hameln.

Foto: Otto Baukmeier

Mehr zum Thema Fertigbau im Internet unter
www.fertigbau.de / Facebook / www.fertighauswelt.de

DOWNLOADS:


Bundesverband Deutscher Fertigbau e.V.
Tel. 02224 / 9377 -19
c.windscheif@fertigbau.de

zurück zur Übersicht...